Auszeit?
Auszeit beenden

Sozialzentrum Haus Dammwald

Zu unserem Gemeindegebiet gehört das von der AWO Hessen-Süd betriebene Alten- und Pflegeheim "Sozialzentrum Haus Dammwald". Wir feiern dort regelmäßig Gottesdienste. Ein Team von Helfer*innen unter Leitung des Kirchenvostandsmitglieds Karl-Heinz Wechterowicz unterstützt das Hauspersonal bei der Betreuung der Seniorinnen und Senioren während der Gottesdienste. Sie sind herzlich zu diesen Gottesdiensten willkommen. Immer wieder begleiten unsere Organisten und Musiker*innen aus Friedrichsdorf die Gottesdienste, die in der Mensa des Hauses stattfinden. Einmal im Jahr gedenken wir in einem ökumenischen Gottesdienst der Verstorbenen des Hauses.

Hier finden Sie die Gottesdieste im Jahr 2020 aufgelistet:

25.01.2020 | 10.15 Uhr
29.02.2020 | 10.15 Uhr
02.03.2020 | 10.15 Uhr
16.03.2020 | 10.15 Uhr
06.04.2020 | 10.15 Uhr
20.04.2020 | 10.15 Uhr
04.05.2020 | 10.15 Uhr
18.05.2020 | 10.15 Uhr
01.06.2020 | 10.15 Uhr
15.06.2020 | 10.15 Uhr
06.07.2020 | 10.15 Uhr
20.07.2020 | 10.15 Uhr
03.08.2020 | 10.15 Uhr
17.08.2020 | 10.15 Uhr
07.09.2020 | 10.15 Uhr
21.09.2020 | 10.15 Uhr
05.10.2020 | 10.15 Uhr
19.10.2020 | 10.15 Uhr
07.11.2020 | 10. 00 Uhr Ökumenischer Gedenkgottesdienst
16.11.2020 | 10.15 Uhr
07.12.2020 | 10.15 Uhr
21.12.2020 | 10.15 Uhr

Hier stellt Pfarrer Krenski sich den Bewohner*innen vor:

Sehr geehrte Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses Dammwald,
sehr geehrte Angehörige der Bewohner*innen,

als neuer Seulberger Pfarrer freue ich mich, mich Ihnen vorstellen zu dürfen. Als Frau Müller-Isselhorst mich bei meinem ersten Besuch durch das Haus führtehabe ich Eindrücke gesammelt, die mir bis heute vor Augen stehen. Insbesondere habe ich Türen in Erinnerung, an denen wir vorübergingen. Ich fragte mich, wer wohl hinter diesen Türen lebt, was er oder sie denkt, was ihn oder sie beschwert und was ihn oder sie tröstet oder ihr oder ihm Freude machte. Ich vermutete hinter diesen Türen viel Einsamkeit.

Das macht zunächst ohnmächtig. Ich dachte an einen Roman, den ich vor kurzem gelesen hatte. Darin fand ich den Satz: „Jemanden zum Reden, das entbehrte er immer mehr, und im-mer weniger ertrug er das Geschwätz“. Ob ich einer sein könnte, der Ihnen zum Reden zur Verfügung stünde?“ Ich interessiere mich für Lebensläufe, für Erfahrungen, die Sie ge-macht haben. Ich weiß vom Rückzug in eine frühere Welt. Und ja, die Fragen nach den„letzten Dingen“ beschäftigen mich. Wie ist das auf der „letzten Strecke“? Darf man überhaupt da-von sprechen? Oder muss man es nicht sogar? Und ja, ich würde gerne trösten, Perspektiven anbieten... Ich will nicht zu viel versprechen...

Jedenfalls freue ich mich, mit Ihnen regelmäßig Gottesdienst feiern, Sie besuchen, Ihnen zum Geburtstag gratulieren und von Ihren Erfahrungen lernen zu dürfen. Jedenfalls empfiehlt der altgewordene Mose: „Denk an die Tage der Vergan-genheit, lerne aus den Jahren der Geschichte! Frag die Alten, sie werden es dir sagen.“ (5.Mose 32,7).Vielleicht gibt es Gelegenheit, unsere -und nicht zuletzt biblische - Ge-schichte(n) zu teilen.

Darauf freut sich und grüßt herzlich

Dr. Thomas Krenski
Evangelischer Pfarrer in Seulberg/ Haus Dammwald
Festnetz Pfarramt 06172 / 74071
Handy 0151 / 22 63 75 32